Navigation

Günther Schneider-Siemssen - obituary
Link to "The New York Times"
   Günther Schneider-Siemssen - Homepage
Link to Homepage

Günther Schneider-Siemssen - Book of Condolences

Required fields are your name and your condolences!

your name: *
your e-mail:   Your e-mail address is not displayed in the book of condolences!
your homepage:
(Type without http:// !):
your condolences:     *
 
Number of entries: 26

dagmar Koller
http://www.dagmar-koller.at

Voller Anteilnahme und Mitgefühl denke ich an die Familie. Ich weiß wie elend und traurig das alles ist. Er war der größte in seinem Fach und lebt in der Erinnerung in unseren Herzen und Gedanken. Seine so liebenswürdige Art war herzerwärmend und einmalig. Für die schwere Zeit der Trauer wünsche ich Ihnen viel Kraft und Ruhe. Mein tiefstes Mitgefühl und meine Gebete sollen Sie begleiten.
In alter Vebundenheit
Ihre Dagmar Koller


18.6.2015
Christin Amy Artner
http://www.newactingproject.com

Meine aufrichtige Anteilnahme möchte ich aussprechen und den Hinterbliebenen Kraft, Mut und Licht wünschen !
Günther Schneider-Siemssen wird durch sein Leben und Werk immer unsterblich sein.



18.6.2015
Philipp Schneider-Siemssen
http://www.schneider-siemssen.at

Obituary

by Philipp Schneider-Siemssen

Neither my family and I nor long time companions have ever been able to understand how one human being managed to bring more than 500 extremely challenging productions onto stages all over the world. Not to mention his light shows, directorial work, film sets, more than 3000 designs in the form of full-fledged works of art and exhibits, the 25 years of his teaching activities at the International Summer Academy Salzburg or his countless lectures worldwide.

For many other stage designers or directors three productions a year would not just have meant a full time job but might have left many of them ravaged by the so-called “burnout syndrome“.

The boundlessness of his creative power is also shown by the fact that Günther Schneider-Siemssen never employed an agent and always dealt with his artistic production himself. As his own manager – both of his vocation and his private life – he leaves behind the legacy of the “stage as cosmic space“ as a symbol of the energy that every human being possesses by nature.

The years of life represent 89 craftsmen who were required to realize Guenther Schneider Siemssen’s concept of the “cosmic stage area“. Thus the set became a timeless space of existence. Inexhaustible fantasy and creativity were the means to this end.



18.6.2015
Michelle Ditrich
http://www.michelleditrich.com

A big Man is gone but his art will be for ever.
R.I.P.

Michelle Ditrich


18.6.2015
Philipp Schneider-Siemssen
http://www.schneider-siemssen.at

Meine Familie, vertraute Weggefährten meines Vaters und ich können bis heute nicht nachvollziehen, wie ein Mensch es schaffen konnte, über 500 Produktionen mit höchsten szenischen Herausforderungen weltweit auf die Bühnen zu bringen. Ganz zu schweigen von seinen Lichtshows, Regiearbeiten, Filmausstattungen, über 3000 Entwürfen in Form eigenständiger Kunstwerke und Exponate, seiner 25 Jahre andauernden Lehrtätigkeit an der Internationalen Sommerakademie Salzburg und unzähligen Vorträgen rund um den Globus. Manch anderer Bühnenbildner oder Regisseur hätte mit drei Inszenierungen im Jahr nicht nur die Vollarbeitszeit erreicht, sondern wäre wahrscheinlich von der heutigen Modekrankheit „Burnout“ gezeichnet.

Die Grenzenlosigkeit seiner schöpferischen Kraft zeigt sich auch dadurch, dass Günther Schneider-Siemssen nie einen Agenten in Anspruch nahm und er sein gesamtes künstlerisches Schaffen in Eigenregie durchführte. Als sein eigener Manager sowohl in seiner „Berufung“ als auch in seinem Privatleben hinterlässt er sein Vermächtnis von der „Bühne als kosmischer Raum“ als Symbol für die Energie, die jeder Mensch von Natur aus in sich trägt.

Die Lebensjahre stehen für 89 Handwerker, die notwendig waren, um Günther Schneider-Siemssens Vorstellung vom „kosmischen Bühnenraum“ zu verwirklichen.
Das Bühnenbild wurde somit zum zeitlosen Raum des Seins. Unerschöpfliche Fantasie und Kreativität dienten dabei als Werkzeug.


10.6.2015
Michael Paulus
http://enterpaulus.com

Lieber Philipp!

Dein Vater ist mit seiner Kunst auf Erden unsterblich geworden. Sein diese Kunst motivierender Geist "da droben" ebenso - in Ewigkeit.

Mein Beileid gilt jenen Hinterbliebenen, die ihn geliebt haben. Michael




10.6.2015
10 back | start | next 10
to the top of page
Michael Paulus - Page (schneider-siemssen-book-of-condolences.asp) last updated: 04.07.2017 23:46:34 /